Topinambur – die tolle Knolle

Ihr hoher Inulingehalt macht sie zu einem Heilmittel für Zuckerkranke, ihre Vitalität und Winterfestigkeit sollte sie in die erste Reihe der Kulturpflanzen rücken. Es gibt über die Topinambur eigentlich nur Gutes zu berichten. Sie besitzt so viele hervorragende Eigenschaften, ...

Dr. Gustav Adolf Küppers-Sonnenberg (1947) | Topinamburzüchter

Delikatessgemüse

Delikatessgemüse mit feinem nussigen Geschmack Von besonderer Bedeutung ist der hohe Gehalt an Inulin (bis 16 %). Inulin wird unter Einwirkung von Enzymen und Säuren in eine speziell für Diabetiker verträgliche Zuckerform umgewandelt („Diabetikerkartoffel“). Die Inhaltsstoffe Cholin und Betain gelten

Mehr lesen

Hausgarten

Topinambur eignet sich hervorragend als Sicht- und Windschutz, als Blütenpflanze und als schmackhafte und gerne angenommene Futterpflanze für Haustiere (Kaninchen, Zwerghasen, Geflügel, Ziegen, Ponys, u.a.). Der Vorteil dieser Pflanze liegt darin, dass nur einmal gepflanzt werden muss, und dann jährlich

Mehr lesen

Anbau und Nutzung

Das Pflanzgut sollte unmittelbar nach der Ankunft ausgepflanzt werden. Ist dies nicht möglich, im Jutesack in einem kühlen Raum zwischenlagern und gut abdecken! Pflanzzeit: Herbst bis Frühjahr (Ende April); nach der Ernte bleiben immer noch einige Knollen im Boden, so

Mehr lesen

Wildackermischung

Topinambur – Information für Förster, Jäger und Waldbesitzer. Anfang des siebzehnten Jahrhunderts wurde bei einer Hungersnot in Europa die Topinambur von Indianern (einem Stamm der in Kanada lebenden Topinambur) übernommen. Sie gelangte durch Seefahrer nach Frankreich und wurde an den Fürstenhöfen

Mehr lesen

Einst ein Armeleuteessen, das den Menschen in Not- und Kriegszeiten über den schlimmsten Hunger hinweghalf, erlebt die Topinambur heute eine Renaissance - denn inzwischen weiß man um ihre erstaunlichen gesundheitsfördernden Wirkungen und wertvollen Inhaltsstoffe.

Prof. Dr. Günter Bärwald (2008) | Ernährungswissenschaftler